Eventbeschreibung

News • Wie du Kreativität und Mental Health in Einklang bringst

Am 17.05. fand Workshop Nr. 2 der Reihe "Kreative Köpfe von Morgen“ statt. Zum Thema "Mental Health im Business" brachte Hannah Böker konkrete Methoden für einen gesunden Umgang mit Stress und Herausforderungen mit.

Redner:innen

Hannah Böker - Böker Beratung

Termin

Montag, 17. Juni 2024

Ort

Kreativinstitut OWL

Im KIO fand der zweite Workshop aus der Kreative Köpfe von Morgen-Reihe statt. "Mental Health im Business" handelte von effektiven Methoden für einen gesunden Umgang mit Stress und Herausforderungen - in ihrem Blogbeitrag reflektiert Hannah die Kernaussagen ihres Workshops:

Hannah Böker über
Werte und Gewohnheiten

Um gesund und produktiv arbeiten zu können, ist die mentale Gesundheit ein zentraler Punkt. Es gibt viele unterschiedliche Ansätze und Methoden, die dir in deinem Alltag helfen können, mental gesund zu bleiben. In diesem Artikel gehe ich auf zwei Kernaspekte aus unserem Workshop vom 17.06. ein: Werte und Gewohnheiten.

Nicht selten werden wir im Arbeitsalltag mit Herausforderungen und Stress konfrontiert. Manche Menschen können diesen Herausforderungen besser begegnen als andere. Ein Grund dafür kann die Sicht auf die Dinge und sich selbst sein. Das Verständnis deiner eigenen Werte und deines Selbstwerts sind hilfreiche Grundlagen.

Werte sind grundlegende Überzeugungen und Prinzipien, die dein Verhalten und deine Entscheidungen leiten. Sie stammen aus Erziehung, Kultur, persönlichen Umfeld und Erfahrungen sowie gesellschaftlichen Normen. Frage dich, welche Werte dir am wichtigsten sind und wie sie sich in deinem täglichen Leben widerspiegeln. Es gibt einfache Übungen im Netz, wie zum Beispiel der Werte-Test von Ein Guter Plan: Werte-Test(https://einguterplan.de/werte-test). Indem du deine Werte erkennst und priorisierst, kannst du authentische Entscheidungen treffen und deinen Selbstwert stärken. Dadurch verbesserst du auch deine mentale Gesundheit.

Ebenso wichtig sind gute Gewohnheiten. Sie sind essenziell für deine Produktivität und in vielen Aspekten auch für deine Gesundheit. Der Prozess, positive Gewohnheiten zu etablieren und negative abzulegen, kann durch klare Ziele und Selbstreflexion erleichtert werden. Auch hier hilft es, sich der eigenen Werte bewusst zu sein. Beginne mit kleinen, konkreten Schritten und baue auf diesen auf.

Beachte dabei die folgenden vier Gesetze der Gewohnheitsbildung (nach James Clear https://jamesclear.com/ ):

Eine Gewohnheit muss offensichtlich sein.
Eine Gewohnheit muss attraktiv sein.
Eine Gewohnheit muss einfach sein.
Eine Gewohnheit muss befriedigend sein.

Nutze jede dieser Regeln, um eine gesunde Gewohnheit zu etablieren oder eine schlechte Gewohnheit zu vermeiden.

Zu guter Letzt solltest du dem Praktizieren von Achtsamkeit und Meditation eine Chance geben. Wenn du dich mental wohlfühlst, bist du konzentrierter, kreativer und belastbarer. Kreativitätsdruck und Zukunftsängste sind häufige Herausforderungen, die durch bewährte Strategien bewältigt werden können. Praktiziere Achtsamkeit und Meditation, um deinen Geist zu beruhigen und im Moment zu bleiben. Diese Techniken helfen, Stress abzubauen und deine mentale Resilienz zu stärken. Meditationsapps können dir helfen, regelmäßig zu praktizieren. Mit der Zeit lernst du, deine Emotionen besser zu regulieren und dich besser zu fokussieren.

Hast du Fragen oder möchtest selbst an einem Thema arbeiten? Dann melde dich gerne bei mir:

Hannah Böker
Psychologische Beratung

www.boekerberatung.de

Impressionen aus dem Workshop

Zitat "Der Prozess, positive Gewohnheiten zu etablieren und negative abzulegen, kann durch klare Ziele und Selbstreflexion erleichtert werden."

Andere Events